Hier ein Überblick über unsere nächsten Veranstaltungen:
 

Offene Abende

Wir führen unsere Reihe offener Abende selbstverständlich auch im Jahr 2020 weiter. Für die nächsten Veranstaltungen sind wieder interessante Themen in Vorbereitung. Wir werden Sie an dieser Stelle aktuell informieren, sobald hierfür konkrete Termine geplant sind.

Offenes Trauercafe im Januar 2020

in der Begegnungsstätte St. Michael

(Erdgeschoss des Pfarrhauses)

Froweinplatz 4 in 42555 Velbert-Langenberg

  • am Sonntag, 26. Januar

ab 15.00 Uhr

und das

Lebenscafe im Hospizverein

Poststraße 193 in 42549 Velbert

  • am Sonntag, 05. Januar und
  • am Sonntag, 19. Januar 

jeweils ab 15.00 Uhr.

 

Und hier einige Berichte über unsere Aktivitäten:

GROSSZÜGIGE SPENDE DER DOHM & HULY GMBH

11-12-2019

Hochzufrieden zeigten sich der Geschäftsführer des Hospizvereins Wolfgang Droste (r.) und sein Vertreter Wolfgang Tamm (l.), als am 11. Dezember eine großherzige Spende des Malerbetriebs Dohm & Huly entgegengenommen werden konnte. Geschäftsführer Stefan Grüneisen war persönlich gekommen, um den Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro zu überreichen. Anlässlich des 111-jährigen Bestehens der Firma war der Gedanke entstanden, 11 Spenden an unterschiedliche soziale Einrichtungen zu geben. Der Hospizverein freut sich nun als einer der ausgewählten Empfänger über diese freundliche Unterstützung. Ein herzlicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Geschäftsführung der Dohm & Huly GmbH.

 

 

Hochzufrieden zeigten sich der Geschäftsführer des Hospizvereins Wolfgang Droste (r.) und sein Vertreter Wolfgang Tamm (l.), als am 11. Dezember eine großherzige Spende des Malerbetriebs Dohm & Huly entgegengenommen werden konnte. Geschäftsführer Stefan Grüneisen war persönlich gekommen, um den Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro zu überreichen. Anlässlich des 111-jährigen Bestehens der Firma war der Gedanke entstanden, 11 Spenden an unterschiedliche soziale Einrichtungen zu geben. Der Hospizverein freut sich nun als einer der ausgewählten Empfänger über diese freundliche Unterstützung. Ein herzlicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Geschäftsführung der Dohm & Huly GmbH.

 

 


ERIKA VAN NAHL ALS MITARBEITERIN IM HOSPIZBÜRO VERABSCHIEDET

10-12-2019

Erika van Nahl, langjährige Mitarbeiterin im Hospizbüro geht zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand. Über viele Jahre hat sie – neben ihrem ehrenamtlichen Engagement im Offenen TrauerCafe – die Arbeiten im Hospizbüro in vielfältiger Art unterstützt. Der Vorstandsvorsitzende Peter Jansen formulierte den besonderen Dank des Vereins und würdigte ihre stets große Hilfsbereitschaft und Flexibilität im Rahmen der Feier zum Jahresabschluss am 9. Dezember. Wir danken Frau van Nahl insbesondere auch für ihr ehrenamtliches Engagement und wünschen ihr von Herzen für ihre Zukunft alles Gute.

 

 

Erika van Nahl, langjährige Mitarbeiterin im Hospizbüro geht zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand. Über viele Jahre hat sie – neben ihrem ehrenamtlichen Engagement im Offenen TrauerCafe – die Arbeiten im Hospizbüro in vielfältiger Art unterstützt. Der Vorstandsvorsitzende Peter Jansen formulierte den besonderen Dank des Vereins und würdigte ihre stets große Hilfsbereitschaft und Flexibilität im Rahmen der Feier zum Jahresabschluss am 9. Dezember. Wir danken Frau van Nahl insbesondere auch für ihr ehrenamtliches Engagement und wünschen ihr von Herzen für ihre Zukunft alles Gute.

 

 


FRISCH AUSGEBILDETE HOSPIZBEGLEITERINNEN ERHIELTEN IHRE ZERTIFIKATE

09-12-2019

Am 9. Dezember 2019 war es soweit: Die Absolventen des jüngsten Ausbildungskurses zur ehrenamtlichen Hospizbegleiterin bzw. zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter erhielten ihre Zertifikate vom Vorstandsvorsitzenden Peter Jansen und Geschäftsführer Wolfgang Droste sowie den Koordinatorinnen Andrea Schyklenk und Barbara Stulgies. Nach der anspruchsvollen Ausbildung und der intensiven Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer waren die Kursteilnehmer stolz, ihre Zertifikate zu erhalten. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, die gemeinsam mit der Mehrzahl der aktiven Begleiterinnen und Begleiter stattfand, würdigte Peter Jansen im Namen des gesamten Vorstandes die herausragende Arbeit und dankte sowohl den ehrenamtlich Aktiven, als auch den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen für ihr großartiges Engagement und ihre vorbildliche Einsatzbereitschaft. Wir gratulieren allen Absolventen, heißen sie gerne in unserem Team willkommen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihnen.

 

 

Am 9. Dezember 2019 war es soweit: Die Absolventen des jüngsten Ausbildungskurses zur ehrenamtlichen Hospizbegleiterin bzw. zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter erhielten ihre Zertifikate vom Vorstandsvorsitzenden Peter Jansen und Geschäftsführer Wolfgang Droste sowie den Koordinatorinnen Andrea Schyklenk und Barbara Stulgies. Nach der anspruchsvollen Ausbildung und der intensiven Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer waren die Kursteilnehmer stolz, ihre Zertifikate zu erhalten. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, die gemeinsam mit der Mehrzahl der aktiven Begleiterinnen und Begleiter stattfand, würdigte Peter Jansen im Namen des gesamten Vorstandes die herausragende Arbeit und dankte sowohl den ehrenamtlich Aktiven, als auch den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen für ihr großartiges Engagement und ihre vorbildliche Einsatzbereitschaft. Wir gratulieren allen Absolventen, heißen sie gerne in unserem Team willkommen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihnen.

 

 






GROSSZÜGIGE SPENDE DER GOTTFRIED SCHULTZ NIEDERLASSUNG VELBERT

27-11-2019

Geschäftsleitung und Belegschaft der Gottfried Schultz Niederlassung in Velbert waren sich einig, den Erlös des Verkaufs von Speisen und Getränken beim diesjährigen „Familientag“ dem Hospizverein Niederberg zu spenden. Ergeben hat diese Aktion eine Spende in Höhe von 850 Euro, die der stellvertretende Geschäftsführer des Hospizvereins Wolfgang Tamm bei einem Besuch der Niederlassung entgegennehmen konnte. Unser besonderer Dank gilt allen Mitwirkenden, die diese Spende ermöglicht haben.

 

Geschäftsleitung und Belegschaft der Gottfried Schultz Niederlassung in Velbert waren sich einig, den Erlös des Verkaufs von Speisen und Getränken beim diesjährigen „Familientag“ dem Hospizverein Niederberg zu spenden. Ergeben hat diese Aktion eine Spende in Höhe von 850 Euro, die der stellvertretende Geschäftsführer des Hospizvereins Wolfgang Tamm bei einem Besuch der Niederlassung entgegennehmen konnte. Unser besonderer Dank gilt allen Mitwirkenden, die diese Spende ermöglicht haben.

 


DAS OPEN-AIR-Benefiz-Konzert - ein überragender erfolg

27-11-2019

Das Open-Air-Benefizkonzert der Service-Clubs aus Velbert und Heiligenhaus mit dem Sinfonieorchester und der Band Foss Doll hat einen Erlös von 23.000 Euro ergeben, der dem Hospizverein am 27. November überreicht wurde. Wir sind glücklich und beeindruckt von dem überaus großen Engagement und der Höhe der Spende. Ein herzlicher Dank gilt sowohl den Initiatoren der Veranstaltung, als auch den zahlreichen Mitwirkenden bei der Organisation und Durchführung dieser sehr gelungenen Veranstaltung.

 

 

.

 

Das Open-Air-Benefizkonzert der Service-Clubs aus Velbert und Heiligenhaus mit dem Sinfonieorchester und der Band Foss Doll hat einen Erlös von 23.000 Euro ergeben, der dem Hospizverein am 27. November überreicht wurde. Wir sind glücklich und beeindruckt von dem überaus großen Engagement und der Höhe der Spende. Ein herzlicher Dank gilt sowohl den Initiatoren der Veranstaltung, als auch den zahlreichen Mitwirkenden bei der Organisation und Durchführung dieser sehr gelungenen Veranstaltung.

 

 

.

 




EIN SEHR PERSÖNLICHER WEG – DER ETWAS ANDERE OFFENE ABEND

21-11-2019

Es muss nicht immer die große Wanderung nach Santiago de Compostela sein! Der Hospizverein Niederberg hatte Martina Rubarth für den Abend des 21.November eingeladen, um von ihrer Wanderung von Bonn nach München zu berichten. Frau Rubarth verfügt als Supervisorin und Beraterin für Hospiz- und Palliativeinrichtungen über eine langjährige Erfahrung und ließ die Gäste des Abends an ihren persönlichen Eindrücken, fantastischen Bildern aus der Natur und ihrer Besinnung auf sich selbst, welche Sie auf dem langen Weg erfahren durfte, teilhaben. Die zahlreichen Teilnehmer folgten den Ausführungen von Frau Rubarth mit großem Interesse und erhielten eine unterhaltsame, sehr persönliche Schilderung ihrer Erlebnisse auf über 800 km Wegstrecke und 5 Wochen Dauer. Am Ende des Abends war auch die Verbindung zwischen den Erfahrungen beim Wandern bzw. Pilgern einerseits, und den Grundlagen der Hospizarbeit andererseits, deutlich geworden. Alles in Allem ein sehr gelungener Offener Abend.

 

Es muss nicht immer die große Wanderung nach Santiago de Compostela sein! Der Hospizverein Niederberg hatte Martina Rubarth für den Abend des 21.November eingeladen, um von ihrer Wanderung von Bonn nach München zu berichten. Frau Rubarth verfügt als Supervisorin und Beraterin für Hospiz- und Palliativeinrichtungen über eine langjährige Erfahrung und ließ die Gäste des Abends an ihren persönlichen Eindrücken, fantastischen Bildern aus der Natur und ihrer Besinnung auf sich selbst, welche Sie auf dem langen Weg erfahren durfte, teilhaben. Die zahlreichen Teilnehmer folgten den Ausführungen von Frau Rubarth mit großem Interesse und erhielten eine unterhaltsame, sehr persönliche Schilderung ihrer Erlebnisse auf über 800 km Wegstrecke und 5 Wochen Dauer. Am Ende des Abends war auch die Verbindung zwischen den Erfahrungen beim Wandern bzw. Pilgern einerseits, und den Grundlagen der Hospizarbeit andererseits, deutlich geworden. Alles in Allem ein sehr gelungener Offener Abend.

 


Ältere Nachrichten finden Sie hier.

Besucherzähler
Online:
1
Besucher heute:
0
Besucher gesamt:
20150
Zugriffe heute:
0
Zugriffe gesamt:
55800
Zählung seit:
 2016-01-27